Ausstellungseröffnung „Heimat KICKERS – Die Blauen in bewegten Zeiten“

Ausstellungseröffnung „Heimat KICKERS – Die Blauen in bewegten Zeiten“

22/01/2019 Aus

Stuttgart, 16.01.2019

Das Kickers Fanprojekt präsentierte die in einer Aussellung und einem 60-seitigen Booklet aufgearbeiteten Ergebnisse des Projektes „Heimat KICKERS – Die Blauen in bewegten Zeiten“ in seinen Räumlichkeiten in der Alexanderstraße 17 in S-Mitte.

Unter den 40 geladenen Gästen waren Vertreter*innen vom Vorstand des Trägervereins Fanprojekt Stuttgart e.V., der Fach- und Koordinierungsstelle der Partnerschaft für Demokratie Stuttgart (Alice Heisler), die das Projekt aus Mitteln des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ finanziert hat, dem Präsidium der Stuttgarter Kickers (Dr. Niko Kleinmann) und aus dem Kreis ehemaliger (Ralf Vollmer) und aktueller (Patrick Auracher, Marvin Jäger) Spieler der Blauen.

In seiner Begrüßungsansprache unterstrich Vorsitzender Martin Maixner vom Trägerverein Fanprojekt Stuttgart e.V. den Leuchtturmcharakter des Projektes insgesamt und der Ausstellung im Besonderen für das noch junge Fanprojekt.

Es folgte ein investigatives Interview mit Ralf Vollmer, indem Fanprojekt-Mitarbeiter Kai Völschow der Kickers-Legende so manche Anekdote aus glanzvollen Zeiten entlockte. Das Gespräch machte deutlich, was sich hinter dem viel zitierten Begriff der „Kickers-Familie“ verbirgt, was Spieler, Fans und Offizielle mit dem Verein, dem Stadion und den Menschen dort verbindet.

Anschließend begrüßte Daniel Metz, Mitarbeiter des Fanprojektes, die anwesenden Gäste. Er hob insbesondere die durchgängige Unterstützung des Vereins für das Projekt hervor, sowohl auf offizieller Ebene des Präsidiums, als auch in der praktischen Projektarbeit in der Kooperation mit der Geschäftsstelle, in erster Linie in Person von Kim-Tobias Stehle. Er beschrieb die Aktivitäten seit Beginn des Projektes im Oktober 2017, die neben regelmäßigen Arbeitssitzungen, Workshops, Recherche- und Dokumentationsarbeiten auch Exkursionen ins deutsche Fußballmuseum nach Dortmund oder eine Gedenkstättenfahrt nach Verdun (Frankreich) umfassten. Das große Engagement des 10-köpfigen Projektteams, in dem weibliche und männliche Kickers-Fans von jung bis alt zusammenarbeiten, wurde ganz besonders hervorgehoben.

Abschließend stellten die Teilnehmer*innen des Projektes ihre Arbeitsergebnisse anhand der 10 ausgestellten Rollups zu geschichtlichen Epochen und Spielerbiografien vor. Hier wurde deutlich, dass mit dieser Ausstellung spannende, einer breiten Öffentlichkeit wenig bekannte Aspekte aus den ersten 50 Jahren Vereinsgeschichte der Blauen (1899 – 1949) in komprimierter, gut verständlicher Form präsentiert werden. Und so soll es auch weiter gehen.

Die Ausstellung geht nun zunächst einmal an die Johann-Friedrich-von-Cotta-Schule im Stuttgarter Osten und wird dort parallel zur Ausstellung „Kicker, Kämpfer, Legenden – Juden im deutschen Fußball“gezeigt. Im Frühjahr wird das Projektteam dann bei ausgewählten Heimspielen der Blauen im GAZi-Stadion auf der Waldau vor Ort sein, um die Ausstellung zu präsentieren und mit den Kickers-Fans ins Gespräch zu kommen. Besuche von und in Schulklassen stehen ebenso an wie Treffen mit Nachfahren porträtierter Spieler.Auch die Recherchearbeiten sollen fortgesetzt und die Ausstellung noch erweitert werden.

Somit hat das Projekt mit dieser Ausstellung zwar einen ersten Höhepunkt, aber noch lange nicht seinen Abschluss, erreicht.

Eine Bildergalerie findet Ihr >>>hier<<<